Fred Forbát – der Typenhausspezialist

„Hausbesuch – wer steckt hinter Berlin und Brandenburgs Baukunst?“

Vergessene Architekten und ihre Bauherren

Fred Forbát

Fred Forbát wurde als Kind einer jüdischen Familie in der Österreich-Ungarischen Stadt Pécs (Fünfkirchen) geboren. Pécs ist eine der ältesten Städte Ungarns und heute die fünftgrößte Stadt des Landes. Sie liegt am Fuß des Mecsek-Gebirges und hat zahlreiche Baudenkmäler, die der Stadt eine mediterrane Atmosphäre verleihen. Auch Marcel Breuer ist Sohn dieser Stadt. Er wird 1902 hier geboren. Doch zurück zu Forbát: Er ist als Architekt Ende der 20er-, Anfang der 30er Jahre in Berlin allgegenwärtig. Er plant und baut mit Bruno und Max Taut, Otto Bartning, Walter Gropius, Hugo Häring, Hans Scharoun und vielen anderen Architekten. Aber er ist, wie auch die jüdischen Kollegen Richard Neutra und dessen Freund Ernst L. Freud in Berlin vergessen, obwohl Bauten, wie die Ringsiedlung Siemensstadt, die Reichsforschungssiedlung Haselhorst oder das Mommsenstadion noch erhalten sind. Warum ist er vergessen?

Viel Spaß beim Reinhören wünschen Ihnen Ulrike Eichhorn und Dr. Klaus Dettmer

Auch zu hören über Spotify. Bitte einfach auf das Logo klicken.

Architekturkultur in Stadt und Land
Architekturkultur in Stadt und Land
Fred Forbát - der Typenhausspezialist
/