Architektur + Musik / „wo Wagner weilte“ – eine Spurensuche

Städte, Dörfer, Landschaften, selbst Häuser haben eine Geschichte. Sie sind nicht nur Teil der Historie und der Baukultur, sie prägen auch die Menschen, die in ihnen leben und arbeiten. So auch Richard Wagner, der in besonderem Maße durch seine Umgebung im Schaffen und in seiner Kreativität angeregt wurde. Vor allem in Dresden und Umgebung, Prag und in Böhmen inspirierten ihn Orte und Landschaften, die durch eine besondere Art der Gestaltung und Ausformung beeindruckten und die noch heute die Bewohner und Besucher begeistern. Diesen Bauwerken, Plätzen, Straßen und Wegen, die Wagner in seiner Kindheit und seiner Zeit als königlich-sächsischer Hofkapellmeister umgaben, wird in dieser Ausstellung nachgespürt.

Verbildlicht wird dies durch feine, kolorierte Stiche des Architektur- und Landschaftszeichners J.C.A. Richter, ihnen gegenübergestellten aktuellen Ansichten, sowie Stadtplänen, Adressbüchern und Grundrissen, die Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der Orte geben, die nach wie vor durch ihre Lage und Atmosphäre beeindrucken und für Inspiration sorgen – und die noch heute aus dem Leben des Dresdner Kapellmeisters erzählen.

Ausstellungseröffnung: 12. Oktober 2018 um 19 Uhr

mit einem Lichtbildervortrag von Dipl.-Ing. Ulrike Eichhorn, Architektin, Berlin

Richard-Wagner-Stätten Graupa
JAGDSCHLOSS
Tschaikowskiplatz 7
01796 Pirna OT Graupa

Telefon: 03501 461 965-0
E-Mail: wagnerstaetten@pirna.de

Öffnungszeiten

Karfreitag bis 31. Oktober
Di – Fr: 11 –17 Uhr
Sa/So/feiertags: 10 – 18 Uhr

01. November bis Gründonnerstag
Di – Fr: 11 – 17 Uhr
Sa/So/feiertags: 10 – 17 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung.

 

gefördert durch: